Zum Inhalt springen

Ziele und Handlungsfelder

Lernraum Berlin ist ein Teilprojekt des eEducation-Masterplanes.

Ziel der Umsetzung des vorliegenden „eEducation Masterplan Berlin“ ist die Steigerung der Qualität des Lernens durch den Einsatz von IuK im Bildungsbereich. Unter Berücksichtigung des Zielgruppenaspekts ergeben sich im Wesentlichen vier Bildungsbereiche:

  • vorschulisches, schulisches und außerschulisches Lernen (Kinder und Jugendliche)
  • berufliches Lernen (Auszubildende und Studierende)
  • berufsbegleitendes Lernen
  • außerberufliches Lernen

In der hier vorliegenden Form setzt der „eEducation Masterplan Berlin“ im Bereich der schulischen Bildung, einschl. der Berücksichtigung der Volkshochschulen, an. Eine Entwicklung auf andere sich anbietende Bildungsbereiche wird angestrebt. Für das Gelingen der Realisierung des „eEducation Masterplan Berlin“ lassen sich vier Thesen formulieren.

These 1:

Der „eEducation Masterplan Berlin“ soll in seiner Spannbreite dazu beitragen, dass lebensbegleitendes Lernen (Life Long Learning) als kulturelles Ziel gesellschaftlich akzeptiert wird.

These 2:

Um die Ziele des „eEducation Masterplan Berlin“ erfolgreich umsetzen zu können, muss ein Bildungsangebot ausgeformt und vorgehalten werden, dessen Attraktivität sich die Lernenden nicht entziehen können.

These 3:

Kommunikations- und Lernplattformen unterstützen durch ihre grenzenlose Verfügbarkeit das zentrale Bildungsziel der Verbesserung der Qualität des Lernens durch den Einsatz digitaler Lernszenarien.

These 4:

Der Erfolg des IT-gestützten3 Lernens (eLearning, als Teil des „Blended Learning“) hängt von folgenden Voraussetzungen ab:

  • eLearning-Fähigkeit (Selbstlernkompetenz) beim Lernenden sicher stellen
  • Produktion und Verfügbarkeit des Angebotes sicher stellen
  • Nutzbarkeit des Angebotes durch den Lernenden sicher stellen

 

Quelle