Zum Inhalt springen

Lernstandsermittlung zu Beginn der Jahrgangsstufe 7

Mit dem Schuljahr 2010/11 wurde die Feststellung der Lernausgangslage der Schülerinnen und Schüler zu Beginn der Sekundarstufe I an allen weiterführenden Schulen in Berlin verbindlich.

§ 19, Abs. 2 der neuen Sek I VO legt dazu fest: „Eine Lerndiagnose wird als Grundlage für die individuelle Förderung mindestens in den Fächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen erstellt. Dafür stellen die Schulen die Lernausgangslage der Schülerinnen und Schüler bei Eintritt in die Sekundarstufe I fest und entwickeln auf dieser Grundlage individuelle Fördermaßnahmen. Über das Konzept für die Lerndiagnose entscheidet die Schule.

 

Bei der Auswahl des Diagnosekonzeptes ist zu berücksichtigen, dass die Feststellung des individuellen Lernstands der einzelnen Schülerinnen und Schüler auf Basis eines Aufgabenapparates erfolgen muss, der sich auf die im Rahmenlehrplan ausgewiesenen Kompetenzen und auf alle in Frage kommenden Leistungsniveaus für diese Altersgruppe bezieht.

Mit den Arbeitsheften zur Ermittlung der Lernausgangslage 7 haben Senatsverwaltung und LISUM den Schulen bereits in den vergangenen Jahren einen solchen Aufgabenapparat zur Verfügung gestellt, sodass in Deutsch, Mathematik und in den Fremdsprachen die Lernstandsermittlung nach einem einheitlichen Konzept durchgeführt werden konnte.

Ergänzend zu diesem Angebot bieten wir auf unserer Lernplattform eine Online-Version der Lernausgangslage 7 an. In Zusammenarbeit mit dem LISUM wurden dazu die Aufgaben aus der Heftversion modifiziert und online so abgebildet, dass die Eingaben der Schülerinnen und Schüler überwiegend automatisch ausgewertet und die Ergebnisse jeweils in einem individuellen Rückmeldebogen zusammengefasst werden.

In den Jahren von 2009 bis 2011 wurde diese Online-Version in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mit ca. 60 000 Schülerinnen und Schülern umgesetzt.