Zum Inhalt springen

Mit der Abstimmung können Sie im Kurs eine Frage mit vordefinierten Antwortmöglichkeiten stellen.

Die Ergebnisse werden direkt angezeigt oder erst später veröffentlicht. Sie können auswählen, ob das Abstimmungsverhalten sichtbar oder anonym sein soll.

Das Modul "Anwesenheit" ermöglicht die Erfassung von An- und Abwesenheiten und verschafft somit eine transparente Darstellung für die Teilnehmer*innen über ihre bisherige Teilnahme.

Lehrer*innen  können eine Serie von Lerneinheiten anlegen und die Schüler*innen darin jeweils mit 'Anwesend', 'Verspätet', 'Entschuldigt' und 'Unentschuldigt' erfassen.

 

Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie eine Aufgabe anlegen. 

Wenn die Schüler*innen die Aufgaben im PDF Format abgeben, dann können Sie diese ganz leicht direkt im Kurs korrigieren. Dieses Video zeigt Ihnen, wie das geht.

Ebenso können Aufgaben kopiert und angepasst werden. Sehen Sie hier, wie das geht. 

Ein "kollaboratives" Arbeiten ist auch als Aufgabe möglich. Dazu unter "Einstellungen"--> "Abgabetypen" -->  "Collaborative submission" anhaken. 

Weitere Materialien finden Sie auch unter "Aktuelles" und im Newsletter April IX. 

Die Aktivität "Chat" ermöglicht eine textbasierte synchrone Diskussion. Der Chat in Moodle ist für den Einsatz mit kleinen Gruppen konzipiert. Bei großen Gruppen entsteht eine hohe Belastung auf den Webservern.

Ein Chat kann eine einmalige Aktivität sein, aber auch täglich oder wöchentlich nach Terminabsprache wiederholt werden. Chat-Sitzungen können gespeichert und veröffentlicht werden.

Mehr Ideen zum "Chat" finden Sie auch im Newsletter.

 

Mit der Datenbank können Sie mit Ihren Schüler*innen Informationen sammeln. Dazu muss eine Struktur für die Felder der Datenbank festgelegt und definieren werden. 

Die Feldtypen sind flexibel wählbar: Z. B. Checkbox, Radiobutton, Dropdownmenü, Texteintrag, Link, Bild und hochgeladenen Dateien. 

Um sicher zu gehen, dass die Inhalte korrekt sind, können Sie die Einstellungen der Datenbank so wählen, dass Einträge zuerst geprüft werden müssen. Außerdem können Sie Kommentare zu den Einträgen zulassen.

Mit dem "Einfache Zertifikat" können Sie Ihren Schüler*innen benutzerdefinierte Zertifikate ausstellen. Diese können an spezifischen Anforderungen des Kurses geknüpft sein. 

Das "Etherpad Lite" bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit kollaborativ an einem Text zu arbeiten. Der Text wird automatisch synchronisiert, während geschrieben wird. Mehr Ideen zum Etherpad finden Sie im Newsletter.

 

"Externe Tools" bietet eine Schnittstelle Lernprogramme außerhalb von Lernraum Berlin. Die Schüler*innen benötigen kein zusätzliches Login und können somit direkt aus dem Lernraum-Kurs das Programm nutzen. 

Hinweis zum Datenschutz: Häufig werden Namen und E-Mail-Adressen Ihrer Teilnehmer*innen an den externen Anbieter übertragen. Fragen Sie den Anbieter.

Mit dem Feedback können Sie eigene Umfragen oder Evaluationsformulare anlegen, wofür eine Reihe von Fragetypen zur Verfügung stehen.

Die Antworten können Personen zugeordnet oder anonym erfolgen. Die Ergebnisse können Sie nach dem Ausfüllen anzeigen lassen und später als Datei exportieren.

Feedbacks auf der Startseite können völlig anonym auch von nicht angemeldeten Personen ausgefüllt und abgegeben werden.

Diese Video zeigt Ihnen die Möglichkeiten des Feedbacks und verschiedene Frageformate. 

Weitere Ideen zum Feedback finden Sie auch im Newsletter.

Mithilfe der Fortschrittsliste kann die Lehrkraft die ToDo-Liste bzw. Aufgabenliste für die Schüler*innen sichtbar machen. Die Schüler*innen können dann auch sehr gut verfolgen, was sie noch zu erledigen haben und dies somit in ihrer Zeitplanung berücksichtigen. 

Dieses Video erklärt, wie die Fortschrittsliste angelegt wird. 

Weitere Ideen finden Sie in unserem Newsletter.

Das Forum ist so etwas wie ein "digitales schwarzes Brett". Sie können über das Forum die Kursteilnehmer*innen ansprechen und Gelegenheit zur Diskussion geben. Der Verlauf ist sichtbar, sodass man ggf. nachlesen kann 

Hinweis: Im Nachrichtenforum können ausschließlich Lehrer*innen des Kurse Beiträge schreiben. 

Weitere Tipps zum Forum finden Sie in unserem Newsletter. Auch zu den Vorteilen eines Froums haben wir schon einen Beitrag geschrieben.

Die Aktivität "gegenseitige Beurteilung" ist ein besonderer mehrstufiger Aufgabentyp:

Die Schüler*innen können beliebige digitalen Inhalte einreichen. Diese werden dann anhand eines von der Lehrkraft festgelegten Beurteilungsbogen mit mehreren Kriterien bewertet.

Der Prozess der gegenseitige Beurteilung und des Verständnisses des Beurteilungsbogen kann im Voraus anhand von Beispieleinreichungen geübt werden, die von der Lehrkraft zusammen mit einer Referenzbeurteilung zur Verfügung gestellt werden.

Die Aktivität kann von den Schüler*innen auch anonym ausgeführt werden. 

 

GeoGebra ist den Mathematiker*innen bestimmt bekannt. Die Software kann in Ihre Lernraum-Kurse integriert werden. 

Der Vorlagenkurs "Interaktive Aufgaben" zeigt Ihnen die Möglichkeiten. Hier geht es zum DemoLogin, um sich einen Eindruck zu verschaffen. 

Mit Glossaren erstellen Sie Wörterbücher oder FAQ-Listen. Zuerst legen Sie das Glossar an, danach tragen Sie die Begriffe und die Erläuterungen ein.

Die Lehrkraft oder aber auch die Schüler*innen können das Glossar bearbeiten. 

Tipp: Wenn die Autoverlinkung für Glossare aktiviert ist, werden Glossarbegriffe in allen Texten Ihres Kurses direkt verlinkt. Bietet sich gut an, um fremdsprachliche Texte mit Worterklärungen zu versehen. Diese Funktion ist z.B. für Tests abschaltbar.

Mit der "Gruppenwahl" ist es möglich, dass sich Schüler*innen selber in Gruppen innerhalb eines Kurses eintragen. Die Lehrkraft legt vorweg die Gruppen fest: Dabei bestimmt sie Thema und maximale Gruppengröße. 

Im Vorlagenkurs  "Literaturepochen" finden Sie ein Beispiel für die Aktivität. 

"Hot Potatoes" ist einigen sicherlich bekannt. Das Modul 'Hotpot' ermöglicht es, diese interaktive Lernmaterialien einzubinden und die Übungsergebnisse zu übernehmen.

Eine "HotPot"-Aktivität kann mit folgender Software extern erstellt und eingebunden werden:

* Hot Potatoes (Version 6) * Qedoc * Xerte * iSpring * HTML-Editor

Hinter der Aktivität "Interaktiver Inhalt" verbirgt sich die H5P-Aktivität. Diese ermöglicht das Erstellen von interaktiven Inhalten wie interaktiven Videos, Fragebögen, Drag-and-Drop-Fragen, Multiple-Choice-Fragen, Präsentationen und vielem mehr.

Der Vorlagenkurs "Interaktive Aufgaben" erklärt Ihnen u.a. die Möglichkeiten von H5P. 

Weitere Tipps und Links zu Erklärvideos finden Sie in unserem Newsletter.

Die Aktivität ermöglicht kollaboratives Arbeiten. Es können Text-, Präsentations- oder Tabellendokumente erstellt und synchron bearbeitet werden. Oder aber es werden vorhandene Dokumente zur gemeinsamen Weiterarbeit eingestellt.

Beim Anlegen achten Sie bitte darauf, die Höhe und Breite des Dokuments anzugeben. Dabei bedarf es etwas der Testung, bewährt haben sich Angaben über 1000. 

Außerdem empfiehlt es sich vorerst ohne Gruppen zu arbeiten, da nur Mitglieder einer Gruppe das Dokument einsehen können. 

Weitere Ideen zum kollaborativen Arbeiten finden Sie im Newsletter.

Mit der Aktivität "Lektionen" können Sie Ihre Schüler*innen von Seite zu Seite durch Inhalte führen. Dabei können sie Auswahlmöglichkeiten anbieten. 

Die Aktivität kann direkt im Lernraum Berlin erstellt werden. Da die Aktivität komplex ist, bedarf sie jedoch einiger Vorbereitungen und Zeit zum Erstellen. 

 

In einem Lernpaket sind die Inhalte meist über mehrere Seiten verteilt und werden über eine Navigation aufgerufen. Häufig sind Testfragen direkt integriert. Die Ergebnisse der Bearbeitung können im Lernraum gespeichert werden.

Ein Lernpaket wird außerhalb vom Lernraum Berlin mit spezieller Autorensoftware erstellt und im Format SCORM gespeichert. SCORM ist ein Standard, der die plattformübergreifende Verwendbarkeit von webbasierten Lerninhalten anstrebt.

Mit dieser Aktivität lassen sich Termine mit Ihren Schüler*innen vereinbaren.

Die Lehrkraft gibt ein Zeitfenster für die Treffen vor und die Schüler*innen tragen sich dann ein. Es können sich auch Schüler*innen-Gruppen melden. 

Diese Aktivität bietet sich u.a. an, um Besprechungstermine für den MSA oder der 5.PF auszumachen. 

Weitere Ideen zum Planer finden Sie in unserem Newsletter.

Unter "Spiele" verbergen sich eine Reihe von Spielmöglichkeiten: z.B: Galgenmännchen, Verstecktes Bild oder Kreuzworträtsel. 

Um Siele erstellen zu können, müssen Fragen im Kurs existieren. Aus diesen können die Spiele dann erstellt werden. 

Der Vorlagenkurs "Interaktive Aufgaben" stellt einige Spiele vor. 

Tipp: Lassen Sie Ihre Schüler*innen ein Glossar (vgl. oben) anlegen und erstellen sie in Sekunden daraus ein Kreuzworträtsel.

Mit der Aktivität „StudentQuiz” können Ihre Schüler*innen eigenständig Fragen erstellen und diese mit ihren Mitschüler*innen teilen. So können z.B. spielerisch Lerninhalte wiederholt werden. Dabei werden Punkte vergeben, was den spielerischen Charakter verstärken kann.

Unter „Einstellungen”/ „Erweitere Einstellungen” können Sie als Lehrkraft auswählen, welche Fragetypen für die Schüler*innen zur Verfügung stehen. Hier bietet es sich an, die Fragetypen einzuschränken. Relativ einfach zu erstellen sind: „Multiple Choice”, „Wahr/Falsch” und der Fragetyp „Kurzantwort”.

 

Im Vorlagenkurs "Literaturepochen" finden Sie ein Beispiel, wie Sie mit der Aktivität arbeiten können. 

 

Im "StudierendenOrdner" können Schüler*innen Dokumente hochladen, welche sofort, nachdem Sie diese überprüft und freigegeben, haben für den Rest der Lerngruppe sichtbar gemacht werden können. 

Eine Lernaufgabe kann als Grundlage für einen Studierendenordner genutzt werden. So kann die Lehrkraft entscheiden, welche Dokumente der Aufgabe für alle sichtbar sein sollen.

 

Sie können im Lernraum Berlin eigne Tests anlegen und durchführen lassen. 

Dazu müssen Sie Fragen erstellen. Sie können aus verschiedenen Testfragetypen auswählen.  

Ein Beispiel für die Aktivität "Test" finden Sie im Vorlagen-Kurs "Mathematik: Diagnostischer Test Klasse 7"

Hinweis: Tests werden unterschiedlich eingesetzt und haben sehr umfangreiche Einstelloptionen.

Weitere Tipps und Tricks zu Tests finden Sie in unserem Newsletter.

Die tet.folio-Aktivität bietet Lehrer*innen die Möglichkeit, Ihre in tet.folio entwickelten Bücher und Folion in einen Kurs einzubinden.

tet.folio ist eine von der FU Berlin entwickelte Lehr- und Lernplattform. Mehr Informationen zu tet.folio finden Sie auch im Newsletter.

Alles zu der Aktivität "WebExMeeting" finden Sie unter den FAQ "Videokonferenzen". 

Ein Wiki ist eine Sammlung von untereinander verlinkten Seiten. In einem gemeinsamen Wiki darf jeder alle Seiten ansehen und bearbeiten. Bei einem persönlichen Wiki hat jeder seine eigenen Seiten, die nur sie oder er sehen und bearbeiten kann.

Im Verlauf werden alle Versionen eines Wikis gespeichert. Es ist nachvollziehbar, wer wann was im Wiki geändert hat. Frühere Versionen einer Seite können wiederhergestellt werden.